Acht kunstvolle und ausdrucksstarke Bildmotive

Die Sachsenheimer Abiturientin Caroline Ulmar hat die Bildmotive zum diesjährigen Schüler-Kreuzweg am Lichtenstern-Gymnasium entworfen.

in: Vaihinger Kreiszeitung vom 1. April 2021

 

Die Sachsenheimer Abiturientin Caroline Ulmar hat die Bildmotive zum diesjährigen Schüler-Kreuzweg am Lichtenstern-Gymnasium entworfen.

 

Sachsenheim (p). Seit vielen Jahren bereichert ein öffentlich zugänglicher Kreuzweg die Passions- und Osterzeit in Sachsenheim. Der frühere Sachsenheimer Pastoralreferent Edmund Zwaygardt und Schulleiter Reinhart Gronbach hatten im Jahr 2009 die Idee, die Tradition der ökumenischen Jugendkreuzwege auch am Lichtenstern-Gymnasium zu etablieren. Aus dieser Idee wurde mittlerweile selbst eine Tradition – die auch in diesem Jahr fortgesetzt wird.

 

Mit dem 13. Kreuzweg am Lichtenstern-Gymnasium ist den Schülerinnen und Schülern der Sachsenheimer „Schule im Park“ wieder einmal etwas ganz Besonderes gelungen. Abiturientin Caroline Ulmar gestaltete acht ebenso kunstvolle wie ausdrucksstarke Bildmotive. Diese sind ungewöhnlich und sprengen bisweilen den Rahmen dessen, was der Betrachter beim Besuch eines Kreuzweges erwartet. Ein Sturm kommt auf, Unheil braut sich zusammen – Parallelen zu Jesu Sturmstillung sind im Bild der ersten Station ganz offensichtlich. Mit dem Einzug in Jerusalem, der am zurückliegenden Palmsonntag gefeiert wurde, nimmt Jesu Schicksal seinen unaufhaltsamen Lauf, das in der persönlichen Krise am Kreuz endet und von Christen in aller Welt als Sühneopfer Gottes für die Sünden der Menschen gedeutet wird. Zu den jeweiligen Stationen haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a mit ihrem Religionslehrer Tobias Schmitt ihre Eindrücke und Gedanken in Texten zum Ausdruck gebracht, Fragen an die Betrachter formuliert und dazu passende Lieder und Gebete ergänzt.

 

Maria hebt hilflos und voller Schmerz ihren Blick nach oben. Sie kann ihrem Sohn nicht helfen, der den leidvollen Weg zur eigenen Kreuzigung zu gehen hat. Der Anblick des geschundenen Sohnes ist ihr unerträglich. Caroline Ulmar hat ihrer Maria die Verzweiflung ins Gesicht gezeichnet. Eine Station weiter trägt Simon von Kyrene die Last des Kreuzes, unter dem Jesus zusammenbricht. Leid und Schmerz kehren sich im siebten Bild in eine friedvolle und sanfte Stimmung: Jesus liegt im Grab, Tücher umhüllen ihn und ein schwacher Lichtstrahl fällt auf sein Gesicht. Das Bild drückt Hoffnung aus, die sich im letzten Bildmotiv mit warmen hellen Farben in der Auferstehung Jesu verbreitet.

 

Befremdlich, dass in diesem Jahr nur ganz wenige Schülergruppen ihren Kreuzweg begehen. Damit auch die Schülerinnen und Schüler zu Hause im Homeschooling ihren Schul-Kreuzweg erleben konnten, gestaltete der Leistungskurs Religion einen Passionsgottesdienst, der als Video in alle Klassen-, Kinder- oder Arbeitszimmer der Lichtensternschüler übertragen wurde.

 

All diejenigen, die an Karfreitag und den kommenden österlichen Tagen innere Einkehr und Besinnung erleben wollen, sind zu einem Besuch eingeladen. Der Kreuzweg sei gerade in der erwachenden und erblühenden Natur vor dem „Schlössle“ sicher etwas ganz Besonderes, teilt die Schule in einer Pressemitteilung mit. Interessierten, die den realen Kreuzweg nicht besuchen können, sind die Bildmotive sowie die Schülertexte auf der Homepage des Gymnasiums zugänglich.

 

Zum Online-Kreuzweg des Lichtenstern-Gymnasiums geht es hier.

 

 

Termine