Newsletter 196

L i c h t e n s t e r n – N e w s l e t t e r  Nr. 196 vom 08.11.2013

Newsletter des Evangelischen Lichtenstern-Gymnasiums Sachsenheim
*****************************************************************************************

Inhalt:

1.)        Termine
2.)        Schulfotograf
3.)        Jazz im Foyer
4.)        Angebot: Silvesterlauf im DÜRR-Team
5.)        Förderverein
6.)        Aktion: „Ein Päckchen Liebe schenken“
7.)        Vorarbeiten „Forum Lichtenstern“
8.)        Ausstellung: Storyboards von Svego
9.)        Bericht: „Erfindermesse: Clever Elektrosmog vermeiden“
10.)      Bericht Seminarfach


********************************************************

1.) Termine

11.11.13: Probenvormittag zu Jazz im Foyer
13.11.13, 13.15 Uhr: Treffen der AKSE-Gruppe „Respekt“
16.11.13: Internat geschlossen
19.11.13, 8 Uhr: „Pray Day“
20.-22.11.13: Ganztagesschulkongress
20.11.13: Studientag K1 und K2
20.11.13, 13.30-15 Uhr: Steuergruppensitzung
21.11.13: Probentag Weihnachtskonzert
23.11.13: Internat offen
23.11.13, 10-11.30 Uhr. Männerstimmenchorprobe Weihnachtskonzert
25.11.13, 15-17 Uhr. Bildbesprechung mit Ben Willikens
26.11.13, 16.45-18 Uhr: Männerstimmenprobe Weihnachtskonzert
27.11.13, 13.30-14 Uhr: Internatskonferenz
27.11.13, ab 14 Uhr: Gesamtlehrerkonferenz
30.11.13: Internat geschlossen
30.11.13, 10-11.30 Uhr: Männerstimmenprobe Weihnachtskonzert
03.12.11, 16.45-18 Uhr. Männerstimmenprobe Weihnachtskonzert
05.12.13: Mitmachen Ehrensache
04.12.13, 18 Uhr: Adventskonzert im Schulfoyer
06.12.13, 11-12 Uhr: Abschlussgespräch Leitbildgruppe
07.12.13, 10-11.30 Uhr: Männerstimmenprobe Weihnachtskonzert
10.12.13, 16.45-18 Uhr. Männerstimmenprobe Weihnachtskonzert
12.12.13: Probennachmittag Weihnachtskonzert
13.12.13, 19.30 Uhr. Weihnachtskonzert in der Stadtkirche Großsachsenheim
14.12.13, 17 Uhr: Weihnachtskonzert in der Stadtkirche Großsachsenheim
18.12.13, 18 Uhr: Internatsweihnachtsfeier
21.12.13-06.01.14: Weihnachtsferien
07.01.14: Erster Schultag nach den Weihnachtsferien


********************************************************

2.) Schulfotograf

Seit zwei ca. Wochen stehen die Bilder unseres Schulfotografen unter code.portraitbox.com zur Einsicht und zur Bestellung im Internet. Abrufen kann man die Bilder  durch Eingabe des individuellen Kennwortes, das den Schülerinnen und Schülern an den Fototagen im Oktober ausgegeben wurden.
Fotograf Medde weist darauf hin, dass die Erstbestellaktion mit Vorzugspreisen für die Klassen 5 bis 11i am Sonntag endet. Ab Montag 11.11.2013 gelten dann Nachbestellkonditionen. Bilder der Kursstufe wurden später ins Netz gestellt, weshalb die Frist hier ein bzw. zwei Tage länger läuft.
Laut Herr Medde wurde die Möglichkeit der Onlinebestellung rege angenommen, es gibt jedoch auch zahlreiche Familien, die noch keine Einsicht in das Bildangebot genommen haben.
Kostenfreie Schülerausweise, die nicht über Bildbestellungen abgerufen wurden, werden dann in Kürze über die Schule ausgegeben.


********************************************************

3.) Jazz im Foyer – „Ein Abend mit dem Großen Schneidewind“

Proben:
Am Montag, 11.11.2013 haben Jazz Crew und Big Band einen Probenvormittag. Betroffene Schülerinnen und Schüler müssen daher am Montag ihre Instrumente mitbringen


Am 13. November 2013 um 19.30 Uhr findet dann zum dritten Mal Jazz im Foyer am Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasium statt. Gast des Abends ist Moderator Günter Schneidewind, der gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern eine Zeit- und Themenreise durch die Rock- und Popgeschichte gestaltet.

aus unserer Pressemitteilung im Vorfeld der Veranstaltung:
Trompeten, Horn, Saxophone, Schlagzeug, Klarinetten, Bass, E-Gitarre, Querflöten, Klavier und selbst Geige sind versammelt als Günter Schneidewind seinen Probenbesuch am Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasium wahrmachte. Der SWR-Moderator wollte sich vor dem gemeinsamen Abend bei Jazz im Foyer ein Bild von den Vorbereitungen am LGS machen.
Für Günter Schneidewind ein Experiment oder doch nicht so ganz. Als Lehrer an einer erweiterten Oberschule in der ehemaligen DDR konnte Schneidewind selbst wertvolle Erfahrungen mit jungen Menschen sammeln. Schule ist dem heutigen Radiomacher also nicht fremd. Trotzdem ist die Verbindung aus Lesung, Erzählung und live vorgetragenen Rock- und Popmusiktiteln im Big Band-Sound eine neue Erfahrung für den Musikexperten des SWR.
Umgekehrt war diese erste Begegnung auch eine wichtige Erfahrung für Schüler und verantwortliche Musiklehrer des Gymnasiums. Schneidewind machte den jungen Musikern Mut. Respekt haben sie nun vor dem gemeinsamen Abend, aber dank der guten Vorbereitung wissen sie auch, dass sie mit ihrer Spielfreude ihr Publikum zu begeistern wissen und dass ihr prominenter Gast mit seiner Professionalität eine große Stütze sein wird.
Die Begegnung nutzte Schneidewind außerdem zu Gesprächen mit Mitarbeitern der Schülergenossenschaft "EventStar", denn neben den musikalischen Beiträgen soll auch die Organisation wesentlich in Schülerhänden liegen.

Info:

Kartenpreise: 7€ Erwachsene; 3€ Schüler und Studenten.
Kartenvorverkauf in den großen pausen im Schulfoyer, in der Großsachsenheimer Geschäftsstelle der VR-Bank Stromberg-Neckar eG, bei Schreibwaren Bader sowie in Bietigheim im Reisebüro am Eck. Restkarten gehen in den Verkauf an der Abendkasse. Weitere Infos unter: www.lichtenstern.info.


********************************************************

4.) Angebot: Silvesterlauf im DÜRR-Team

Von unserem Bildungspartner DÜRR-Systems aus Bi-Bissingen erhielten wir wieder das Angebot für Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte zur Teilnahme am Bietigheimer Silvesterlauf im DÜRR-Laufteam. DÜRR übernimmt die Anmeldekosten und stellt ein Laufshirt zur Verfügung. Die Leihgebühr bzw. die Kosten für einen Zeiterfassungschip trägt allerdings jeder Läufer selbst.
Detaillierte Informationen zum Bietigheimer Silvesterlauf finden Sie unter lgne-running.de. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt laut offiziellen Angaben 14 Jahre.
Interesssenten bitten wir, sich bis Freitag, 29.11.2013 in die Liste am Schwarzen Brett einzutragen


********************************************************

5.) Förderverein

Noch einmal weisen wir auf die außerordentliche Mitgliederversammlung unseres Schulfördervereins am Freitag, 15. November 2013 um 18 Uhr im Musikraum H1.04 im Hauptgebäude des Lichtenstern-Gymnasiums hin.
Frau Blaschke und Herr Hiller legen als Vorsitzende unseres Schulfördervereins ihre Ämter aus persönlichen Gründen nieder. Ebenso wird Frau Tarwitz-Herden als Beisitzerin aus dem Vorstand ausscheiden. Wir bedauern dies sehr und sind den Vereinsvorständen dankbar, dass sie ihre Ämter kommissarisch bis zur Neuwahl weiterführen. Unser so erfolgreicher und mitgliederstarker Förderverein bleibt dadurch bis zur anstehenden Neuwahl voll handlungsfähig.

Der Vereinsvorstand hat sich in den vergangenen Wochen mehrfach zusammengefunden und konnte Kandidaten für die neu zu besetzenden Stellen gewinnen. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 15. November werden sich die Kandidaten den Mitgliedern präsentieren und anschließend der Wahl stellen.

Die Einladung finden Interessierte auf unserer Schulhomepage in der Rubrik Schule / Förderverein. Vereinsvorstand und Schulleitung freuen sich über ihren zahlreichen Besuch.


********************************************************

6.) Aktion: „Ein Päckchen Liebe schenken“

Wie in den Vorjahren beteiligen wir uns an der Weihnachtsaktion „Ein Päckchen Liebe schenken“ des Missionsbundes LICHT IM OSTEN e.V. Unseren Schülerinnen und Schülern wurde hierzu eine Informationsbroschüre ausgegeben.
Familien, die sich gerne an der Aktion beteiligen wollen, können ihre Paketspenden von Montag 11.11.- Freitag 14.11.2013 im Raum der Stille abgeben.


********************************************************

7.) Vorarbeiten „Forum Lichtenstern“

Pressemitteilung vom 31.10.2013

LGS: Schweres Gerät schafft Platz für Forum

Mittwochvormittag stand der Hausmeisterschuppen noch am angestammten Platz, am Abend hatte er sich dann sozusagen vom Acker oder besser von der Wiese gemacht. Nötig wurde der Umzug, weil an der Stelle des alten Standorts östlich des Mitteldurchgangs das Forum Lichtenstern entstehen wird.
Martin Holzhäuer aus dem Hausmeisterteam des Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasiums ist denn auch froh, dass alles geklappt hat. Nachdem er mit Kollege Karl-Heinz Schneider in den Vorwochen die vorbereitenden Arbeiten alle erledigt hatte, konnte nun der „Umzug“ des wichtigen Geräteschuppens vorgenommen werden. Leider ohne dass Schülerinnen und Schüler mit dabei sein konnten, aber Kranwagen und Tieflader im Einsatz wären während des laufenden Schulbetriebs nicht möglich gewesen. „Eigentlich schade für unsere Schüler, aber die Sicherheit geht vor“, so Martin Holzhäuer. Am Haken des gigantischen Kranwagens hing denn auch eine Holzhütte von stattlichen Ausmaßen. 12,8 Tonnen schwebten über dem Schulcampus und brachten Kranführer und Zimmermannscrew gewaltig ins Schwitzen. Zweimal musste der Schuppen „zwischengelagert“ werden, da die schwere Fracht den Kran an die Grenzen der Physik brachten. Aber letztlich haben die Experten von Kranwagen Wiesbauer und Zimmereibetrieb Pfeiffer Recht behalten, die von der Machbarkeit dieser Umsetzung überzeugt waren.
Bevor in naher Zukunft die eigentlichen Bauarbeiten am Forum starten können, haben Karl-Heinz Schneider und Martin Holzhäuer nun Zeit, alle Geräte wieder einzustellen, denn nach dem Laub ist vor dem Schnee und dann rücken die Bauarbeiten am Forum ja ebenfalls immer näher. Langweilig wird es den beiden emsigen Hausmeistern also sicher nicht.


********************************************************

8.) Ausstellung: Storyboards von Svego

Bis zum 29. November 2013 können Interessierte in der Studiengalerie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg die Ausstellung „Storyboards von Svego“ besuchen. Die Ausstellung gibt Einblicke in den kaum bekannten Bereich der Kunst, in dem sich Zeichenlehrer Sven Gossel im Auftrag von Produktionsfirmen von Werbe-, Fernseh- oder Kinofilmen bewegt.


********************************************************


9.) Bericht: „Erfindermesse: Clever Elektrosmog vermeiden“

aus: Bietigheimer Zeitung vom 04.11.2013

Sachsenheim. Mit einem "Elektrosmog-Schutzstecker" überzeugte ein Schülerteam vom Evangelischen Lichtenstern-Gymnasium Sachsenheim die Innovationsexperten des Bundeswirtschaftsministeriums. Auf der Nürnberger Erfindermesse iENA erhielten sie den zweiten Preis.

Schon im Juli waren die jungen Forscher aus Sachsenheim bereits mit dem dritten Preis beim Artur Fischer Erfinderpreis belohnt worden. Der jetzt vergebene zweite Platz für den "Elektrosmog-Schutzstecker" ist mit 1.000 Euro dotiert.
Jedes elektrische Gerät sendet elektromagnetische Strahlung aus. So erzeugen unter anderem Handys und Smartphones eine unsichtbare Wolke, die auch als Elektrosmog bezeichnet wird. Dabei spielt es eine große Rolle, wie ein Stecker in der Steckdose steckt. Die Geräte funktionieren zwar unabhängig von der Steckrichtung gleich gut, erzeugen aber im ausgeschalteten Zustand mehr Elektrosmog.
Die clevere Schülergruppe aus Sachsenheim hat zusammen mit ihrem Lehrer Hans Bader nun einen Stecker mit Leuchtdioden entwickelt, die immer dann leuchten, wenn man den Stecker falsch herum eingesteckt hat, dies heißt, elektromagnetische Strahlung erzeugt wird. Der Stecker zeigt an, welcher der beiden Steckerstifte mit der Phase verbunden werden muss, um den Elektrosmog zu reduzieren. Damit der Stecker auch für sehbehinderte Menschen eingesetzt werden kann, besteht die Möglichkeit, statt der Leuchtdioden Vibratoren anzubringen.
Mit dieser Erfindung sicherten sich Daniel Baumann, Michael Buchholz, Felix Gschwend, Julian Hirsch, Tim Jupe und Jana Weber vom Evangelischen Lichtenstern-Gymnasium in Sachsenheim zweiten Preis des "i hoch 3"-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. "i hoch 3" ist ein deutschlandweiter Wettbewerb, bei dem junge Erfinderinnen und Erfinder ihre neuen Entwicklungen zur Bewertung durch Experten einreichen können.
Profi-Erfinder sowie Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg können sich ab Mai 2014 bis zum 28. Februar 2015 um die renommierte Auszeichnung bewerben. Die Preisverleihung findet im Juni 2015 statt.
Beteiligen können sich Einzelpersonen oder Arbeitsgemeinschaften mit zukunftsweisenden Ideen und Innovationen. Die Preissumme beträgt insgesamt 36.000 Euro. Alle Informationen gibt es im Internet.


********************************************************

10.) Bericht: Seminarfach

Zum ersten Mal konnten im Rahmen des Seminarfaches der Kursstufe Dokumentarfilme zu unterschiedlichen Lebensmilieus produziert werden. Die dabei entstandenen Arbeiten gewähren spannende und informative Einblicke in ganz unterschiedliche gesellschaftliche Lebenswelten. Türkischstämmige Mitbürger in Sachsenheim waren ein Thema, ebenso die religiöse Ausrichtung der Jesus People in Stuttgart. In einem weiteren Filmprojekt beleuchteten Frederic Griesbaum, Marvin Grözinger und Julian Hirsch die Lebenssituation Schwuler in der Stuttgarter Schwulenszene.

aus: Stuttgarter Zeitung vom 31.10.2013.

Haben es Schwule schwerer?

Sachsenheim. Die Abiturienten Frederic Griesbaum, Marvin Grözinger und Julian Hirsch wollen wissen, wie die Gesellschaft über Homosexuelle denkt. Die drei haben sich richtig reingekniet und einen zwölfminütigen Dokumentarfilm gedreht.

Es steckt nun doch mehr Arbeit in einem Filmprojekt, als sie erwartet haben. Frederic Griesbaum, Marvin Grözinger und Julian Hirsch kommen auf den letzten Metern bis zur ersten öffentlichen Präsentation ihres Zwölf-Minuten-Filmes „Schwul – ein Problem?“ ganz schön ins Schwitzen. Wer wird am Samstagabend wohl alles in das Stuttgarter Tango-Café Tango Ocho in den Wagenhallen kommen, wie viel Getränke muss man ordern – das sind Fragen, die die drei Sachsenheimer Abiturienten gerade bewegen.

Dabei ist ihr Werk längst fertig und der anstrengende Teil eigentlich getan. Ein Schuljahr lang haben sie bis zu den vergangenen Pfingstferien im Rahmen des Seminarkurses, der als mündliches Abitur angerechnet wird, an ihrem ersten Film gearbeitet. Ihre Aufgabe war es, einen Dokumentarfilm über Subkulturen zu drehen. Auf die dienstägliche Theorie zum soziologischen Hintergrund und dem filmischen Rangehen im Rahmen des Kunst- und Gemeinschaftskunde-Unterrichts folgten in der Freizeit spannende Begegnungen mit Interviewpartnern und Passanten auf der Stuttgarter Königstraße und an vielerlei anderen Orten. Denn irgendwann war den dreien klar, dass sie sich nicht wie angedacht in die Welt der Schönheitsoperationen vertiefen wollen. Sie hatten ihr Thema gefunden: Sie wollten ergründen, was die Gesellschaft über Homosexuelle denkt und wie die Betroffenen selbst ihre Lage einschätzen.

„Dabei haben wir viel gelernt“, sagen Frederic (17), Marvin (17) und Julian (18). Denn „schwul“ ist unter manchen Jugendlichen ein Schimpfwort und in der Altersgruppe der Filmemacher ein Thema, über das man vielleicht tuschelt, aber nicht offen spricht. Die drei wollten wissen, wie es wirklich ist, und fragten nach. Großes Vorbild waren die Filme, die das ZDF auf seinem Dokumentarfilmplatz „37?Grad“ zeigt.

Aus fast sechs Stunden Material haben die Schüler zwölf Minuten mit der Kernessenz ihrer Recherchen herausdestilliert. Auch das gehört zum Filmemachen. Gesucht haben sie eine Antwort auf die Frage, ob es heute noch ein Problem für Homosexuelle ist, sich öffentlich zu ihrer sexuellen Orientierung zu bekennen. Gefunden haben sie für ihren ersten Film prominente und weniger prominente Protagonisten. Bei dem Stuttgarter CDU-Politiker Stefan Kaufmann liefen sie offene Türen ein. Er lud sie ganz umkompliziert in sein Büro ein und beantwortete ihre Fragen. Tenor: es ist leichter geworden, in der Politik schwul zu sein. Kaufmann verweist auf den Hamburger Ex-Regierungschef Ole von Beust (CDU) und den Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Von den Anfängen des gesellschaftlichen Wandels berichtet die Stuttgarter Kings-Club-Szenewirtin Laura Halding Hoppenheit. Von Normalität berichtet die Tango-Café-Betreiberin Vera Lempertz. Zu Wort kommen neben anderen auch Katsiarvana und Palina, die eine eingetragene Lebensgemeinschaft sind. Aber es gibt auch die Passanten, die wohlmeinend sagen: „Auch Behinderte werden ja akzeptiert.“ Die Filmemacher kommentieren das nicht. „Wir wollten einen narrativen Film machen“, sagt Frederic Griesbaum. „Nur durch das, was die Leute sagen, wollten wir erzählen“, ergänzt Marvin. Das sei emotionaler. „Schließlich geht es ja um Liebe“, sagt Frederic.

An Ideen und Plänen mangelt es den dreien übrigens nicht. Die Abiturienten des Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasiums wissen, was sie wollen. Frederic Griesbaum will Biologie studieren, Marvin Grözinger und Julian Hirsch werden nach dem Abitur erst einmal für ein halbes Jahr nach Australien und dann an die Kunstakademie gehen beziehungsweise Politik oder vielleicht auch „was ganz anderes“ studieren. Doch am Samstagabend soll zunächst ihr aufwendiges Filmprojekt einen würdigen Abschluss finden. „Aber“, überlegt Julian Hirsch laut, „vielleicht drehen wir ja noch einen weiteren Dokumentarfilm. Irgendwas Politisches.“
von HILKE LORENZ


********************************************************
Weitere Informationen und Termine unter www.lichtenstern.info

Diesen Newsletter erhalten ca. 897 Personen.
Kritik und Lob nehmen wir gerne unter helmut.dinkel@lichtenstern.info entgegen.

Verantwortlich:
Helmut Dinkel
Lichtenstern-Gymnasium