L i c h t e n s t e r n – N e w s l e t t e r Nr. 220 vom 23.12.2015

Newsletter des Evangelischen Lichtenstern-Gymnasiums Sachsenheim
*****************************************************************************************


Inhalt:

1.)      
Termine
2.)       
Frohe und gesegnete Weihnachten
3.)       Musikalischer Weihnachtsausklang
4.)       "Podium Landtagswahl" am LGS


********************************************************

1.) Termine

02.12., 18 Uhr: Adventskonzert (Foyer)
05.12.: Internat geschlossen
05.12., 10-12 Uhr: Männerchorprobe Vivaldi Gloria (Aula)
06.12.: Adventsmarkt in Sachsenheim (K1)
08.12., 16 Uhr: Weihnachtskaffee für unsere ehrenamtlichen Helfer (Salon/Dornemann)
10.12.: Probennachmittag mit Hauptprobe Weihnachtskonzert
11.12.: Sternlesmarktstand Bietigheim (Klassen 6)
11.12., 19.30 Uhr: Weihnachtskonzert (Evang. Stadtkirche Sachsenheim)
12.12.: Internat offen
12.12., 17 Uhr: Weihnachtskonzert (Evang. Stadtkirche Sachsenheim)
19.12.: Internat geschlossen
21.12.: Internatsweihnachtsfeier
22.12., 8 Uhr: Weihnachtsgottesdienste (Unterstufe im Foyer, Mittel- und Oberstufe in der Stadtkirche)
23.12.15-10.01.16.: Weihnachtsferien
11.01.16: Erster Schultag nach den Weihnachtsferien
15. u.16.01.16: SMV-Wochenende
20.01.16, 12.15 Uhr: Schülervollversammlung
20.10.16, 19.30 Uhr: Infoveranstaltung zur Kursstufe f. Eltern der Klassen 10 und 11i


********************************************************

2.) Frohe und gesegnete Weihnachten

…sowie einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, Ehemaligen, Freunden und Förderern des Evangelischen Lichtenstern-Gymnasiums.


********************************************************

3.) Musikalischer Weihnachtsausklang

Großes haben unsere Musiklehrerinnen und –lehrer gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern in den zurückliegenden Wochen geleistet. Mit „Lichtenstern meets Michelbach“, unserem diesjährigen Motto bei Jazz im Foyer, boten die Jazzmusiker unserer beiden Schulstiftungsschulen einen tollen Musikabend. Die Bühnenbild-AG und das Technik-Team sorgten dabei für das passende Ambiente.

Es folgte ein abwechslungsreiches Adventskonzert der Unter- und Mittelstufe. Hier der Bericht:

Adventskonzert unterm Weihnachtsstern

Der Lichterbaum steht und der hell erleuchtete Herrnhuter Stern strahlt. In das Schulfoyer des Evang. Lichtenstern-Gymnasiums ist Weihnachtsstimmung eingezogen. Der Rahmen passte also für das jährliche Adventskonzert, bei dem die zahlreichen Ensembles aus der Mittel- und Unterstufe mit ihren musikalischen Beiträgen zu begeistern wussten.

Mit Fanfarenklängen eröffnete das Gemischte Ensemble der Klassen sechs den Konzertabend. Mit einem feinfühligen Klangkontrast übernahmen die Streicherklassen fünf und sechs. Ihr präzises pizzicato leitete drei traditionelle Weihnachtslieder ein, die Instrumentallehrerin Mechthild Bayer und Lehramtspraktikant Stefan Lipowschek im Wechsel dirigierten.

Mit Sleigh Ride von Leroy Anderson nahm das Musikprofil der Siebtklässler ihre Zuhörer auf eine beschwingte musikalische Schlittenfahrt mit. Das typisch amerikanische Orchesterstück begeisterte das Publikum im vollbesetzten Foyer des Lichtenstern-Gymnasiums.

Mit ihren elf Jahren verfügt Emily Puz bereits über reichlich Erfahrung als Solistin. Gewohnt sicher spielte sie mit ihrem Akkordeon ein Ständchen von Franz Schubert. Die Sachsenheimerin überzeugte mit ihrem Spiel, bei dem sie ihrer Handharmonika einfühlsame leise Takte und mit dynamischen Crescendi ebenso kräftige Töne entlockte.

Einen beachtlichen Auftritt bot Baris Kalender. Mit Gitarre und klarem Sologesang trug er den getragenen Song „Reality“ von Lost Frequencies vor. Im folgten Elea Klink (Querflöte) mit ihrer Schwester Jella (Klavier). Ihren Adagio-Satz aus der Sonate für Flöte und Cembalo von Johann Sebastian Bach(BWV 1020) spielten die beiden in  großer Harmonie, die deutlich werden ließ, dass es die Geschwister gewohnt sind, im Duett aufzutreten.

Das rundum gelungene Adventskonzert der Unter- und Mittelstufe setzte Stephen Brielmayer am Klavier mit sicherem Tastenspiel fort. Sicheres Spiel und vollen Klang bot danach auch Clara Piro Noack beim ersten Satz der Triosonate in F-Dur von Johann Christoph Pepusch. Pauline (Violine) und Jonathan Schramm (Violoncello) komplettierten dieses bekannteste Stück des international tätigen Barockmusikers.

Unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Ulmer spielte das Juniororchester mit großer Spielfreude bekannte weihnachtliche Melodien. Die Bühne im Schulfoyer füllte sich zunehmend, denn zum Finale kam der vielstimmige Jugendchor „Ragazzi“ hinzu, den Musiklehrerin Stephanie Müller mit großer Präzision durch einen klangvollen Auftritt führte. „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ – beim gemeinsamen Abschluss des Adventskonzert überstrahlte der große Weihnachtsstern die adventliche Stimmung im Schulfoyer des Lichtenstern-Gymnasiums und alle beteiligten Musiker konnten mit Stolz auf ein gelungenes Adventskonzert 2015 zurückblicken.


Den Abschluss der Konzerttrilogie bildeten die beiden traditionellen Weihnachtskonzerte in der Großsachsenheimer Stadtkirche. Der folgende Bericht erschien am 16. Dezember 2015 in der Vaihinger Kreiszeitung:

Weihnachtsklänge in der Sachsenheimer Stadtkirche

Schüler des Lichtenstern-Gymnasiums Sachsenheim beweisen beim Weihnachtskonzert Gesangs- und Instrumentalkünste

In der Stadtkirche in Großsachsenheim setzten Chor und Orchester des Lichtenstern-Gymnasiums dem musikalischen Jahr einen eindrucksvollen Schlusspunkt. Dem Weihnachtskonzert im Altarraum spendeten die Zuhörer viel Beifall.


Sachsenheim. „Ding dong! Merrily on High“ – der kleine Chor des Lichtenstern-Gymnasiums eröffnete mit diesem temperamentvollen englischen Chorstück in einer Bearbeitung von Graystone Ives das traditionelle Weihnachtskonzert in der evangelischen Stadtkirche in Großsachsenheim. Ruhig und getragen folgte mit einem irischen Segenslied ein weiterer englischsprachiger Chorsatz. Die Trilogie englischer Stücke komplettierte der von Ruth Rissler geleitete Kleine Chor mit dem Traditional „Christmas Lites“ nach einem Arrangement von David Elliott. Die neun Sängerinnen begeisterten in der vollbesetzten Großsachsenheimer Stadtkirche mit diesem jazzigen Weihnachtslied, dem das ebenso einfühlsame wie beherzte Klavierspielspiel von Dorothee Weiß-Schaal zusätzlichen Swing verlieh.

Im Gesangsduett trugen im Anschluss die beiden Chorsängerinnen Josephine Kerst (Sopran) und Tabea Lang (Alt) „Maria durch ein Dornwald ging“ vor. Ursprünglich als Wallfahrtslied in der Mitte des 19. Jahrhunderts geschrieben hat das Stück heute seinen festen Platz im traditionellen weihnachtlichen Liedgut. Die beiden Schülerinnen ergänzten sich klanglich sehr ausgewogen und gaben dem musikalischen Vortrag mit ihren jugendlichen Stimmen eine würdevolle besinnliche Färbung mit. Begleitet wurden sie dabei von ihrer Gesangslehrerin Barbara Horn am Klavier.
Mit ihrer Gesangsschülerin Annika Rupp trug die Ochsenbacher Musikpädagogin im Anschluss das französische Weihnachtslied „Cantique de Noel“ des aus Paris stammenden Komponisten Adolphe Adam vor. Die warme Altstimme der angehenden Abiturientin verlieh dem Stück dabei eine ganz besondere andächtige Klangfarbe.
Lea Hafendörfer (Sopran) und Jaqueline Melcher (Mezzosopran) beschlossen diesen Teil des Weihnachtskonzertes mit ihrem flotten Vortrag des Weihnachtsliedes „Halleluja! A baby is born“. Wiederum in Begleitung von Barbara Horn am Klavier gelang es den beiden Sängerinnen trefflich, den besonderen Reiz dieses Stückes herauszuarbeiten, in dem Komponist Jay Althouse für den Zuhörer immer wieder überraschend das „Halleluja“ aus Händels Messias interpretiert.

Unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Ulmer spielte im Anschluss das Schulorchester des Lichtenstern-Gymnasiums das Konzert für Violoncello und Orchester in D-Dur von Antonio Vivaldi. Mit großer Spielfreude boten die Nachwuchsmusiker einen konzertanten Vortrag, in dem Solo-Cellistin Maja Hauke eindrucksvoll ihre große Virtuosität auf dem Cello zeigen konnte. Diese brachte sie in den schnellen Allegro-Sätzen eins und drei besonders zum Ausdruck. Die mehrfach ausgezeichnete Bissingerin wusste aber auch im mittleren Adagio-Abschnitt mit sicherem und präzisem Bogenstrich zu überzeugen. Kräftiger Beifall war der Lohn für einen gelungenen Vortrag der Orchestermusiker und ihrer Solo-Cellistin.

Zum Finale des diesjährigen Weihnachtskonzertes trat der Große Chor hinzu, so dass sich der Altarraum von St. Fabian und Sebastian füllte und sich den Besuchern ein beeindruckendes Bild bot. John Rutters „Nativity Carol“, bei dem Nicolas Engelberg am Klavier begleitete, leitete den großartigen Schluss des Konzertabends ein. „Gloria in excelsis Deo – Ehre sei Gott in der Höhe“, mit einem beherzt aufspielenden Orchester und einem ausgewogen besetzten großen Chor erklang der erste Teil Vivaldis bedeutendster kirchenmusikalischer Komposition. Stephanie Müller führte mit ihrem engagierten Dirigat Chor und Orchester zu einer wohlklingenden konzertanten Einheit. Wie in einer Motette wechseln sich in Vivaldis zwölfteiligem Gloria Chor- und Soloabschnitte ab. Mit Janina Hahn und Mirjam Seibold im Sopranduett übernahmen wiederum die Schülerinnen selbst die Gesangssoli. Einen wohlklingenden Wechsel von Chor und solistischem Vortrag wurde den Zuhörern im Adagio „Domine Deus, Agnus Dei, Filius Patris“ geboten, bei dem Tabea Lang mit großer Ausstrahlung die Altarie vortrug. Dezent im Hintergrund der typisch barocke Basso Continuo mit tiefen Streichern und dem Cembalo, gespielt vom Sachsenheimer Benjamin Staudenmaier. Präzise Kolloraturen prägten die folgende Altarie, vorgetragen von Annika Rupp. Sie präsentierte bei ihren diversen Auftritten in der jüngeren Vergangenheit mit variantenreichem Gesang eine bemerkenswerte stimmliche Entwicklung. „Cum sancto spiritu …”, mit kräftigem Bass setzten die tiefen Männerstimmen beim letzten Stück ein, das in einen vielstimmigen berauschenden Chor überging. Chor und Orchester wussten dabei so zu überzeugen, dass Musiklehrerin Stephanie Müller nicht umhin kam und das begeisterte Publikum erst nach einer Zugabe in die dunkle Adventsnacht entließ. Die Spenden der Konzertbesucher werden übrigens neben der musikalischen Arbeit am Lichtenstern-Gymnasium auch der Sachsenheimer Asylarbeit sowie der nigerianischen Bildungsinitiative "Village Pioneer Project" zu Gute kommen.

Versehentlich wurde der Bericht unter einer falschen Artikelüberschrift veröffentlicht. Wir haben die Überschrift dem Inhalt entsprechend verändert.


Mehrere Bildergalerien auf unserer Schulhomepage geben die besondere Stimmung bei jedem dieser drei zurückliegenden Konzerte wieder.



********************************************************

4.) "Podium Landtagswahl" am LGS

Wie bei der Landtagswahl vor fünf Jahren stellen sich die Wahlkreiskandidaten der in unseren Parlamenten vertretenen Parteien in einer öffentlichen Podiumsgesprächsrunde vor. Am Mittwochabend, 03. Februar 2016 werden Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit BZ-Chefredakteur Andreas Lukesch mit den Kandidaten über Wahlprogramme sowie persönliche politische Schwerpunkte in der parlamentarischen Arbeit sprechen.

 

Bitte merken Sie sich diesenTermin bei Intreresse vor.


********************************************************

Impressum

Weitere Informationen und Termine unter www.evlgs.de

Diesen Newsletter erhalten ca. 961 Personen.

Kritik und Lob nehmen wir gerne unter helmut.dinkel@lichtenstern.info entgegen.

 

Verantwortlich: Helmut Dinkel Lichtenstern-Gymnasium

 

Um den Newsletter in Zukunft nicht mehr zu erhalten klicken Sie bitte hier.