L i c h t e n s t e r n – N e w s l e t t e r Nr. 232 vom 04.07.2017

Newsletter des Evangelischen Lichtenstern-Gymnasiums Sachsenheim
*****************************************************************************************

 

Inhalt:

1.)        Termine
2.)        Musikpodium
3.)        Schulfest am 14. Juli 2017
4.)        Unterstufe: Fahrradaktionstag am 7. Juli
5.)        Bericht vom Instrumentallehrerkonzert


********************************************************

1.) Termine

3.-7.7.Schullandheim Klasse 6b
5./6.7.: Kolloquien Seminarfach (K1)
5.7., 18 Uhr: Musikpodium
6.-13.7.: Fahrt nach Swanmore (Schüler Klassen 8)
6.6., 8 Uhr: Assembly (Foyer)
6.6.: Generalprobe Präsentation Würth Bildungspreis
7.7: Radaktionstag für Klassen 5 und 6 und 7
7.7., 15 Uhr: Abschlusspräsentation zum Würth Bildungspreis in Heilbronn
7.7.: Konzert der süddeutschen Kammersinfonie im Serenadenhof des Lichtensteern-Gymnasiums
8.7.: Abiturfeier mit Gottesdienst
10.7., 15 Uhr: Abschlussveranstaltung Junior-Ingenieur-Akademie
11.7.: 13.30 Uhr: Zeugniskonferenzen (kein Nachmittagsunterricht)
13.7.; 13.30 Uhr: Zeugniskonferenzen (kein Nachmittagsunterricht)
13.7., 18 Uhr: Präsentation Französisch-Theaterprojekte Klasse 7
14.7., ab 18 Uhr: Schulfest
15..7.: Abiturjahrgang 2007 am LGS
15.-21.7.: Betreuung Reformationsausstellung in Wittenberg (Gro, He, Ri, St)
16.7.: "Luther klingt klasse" in der Porschearena (Klassen 5 und 6)
17.-22.7.: Studienfahrten K1
18,/19,7,: Klassenradfahrt Klassen 7
18.7.: Sporttag Klassen 8
19.7.: Sporttag Klassen 5 und 6
20.7.: Klassentag Klassen 5 bis 9
20.7.: Kursstufentag Klassen 10 und 11
21.7.: Abschlusstag Klasse 11
21.7.: Sporttag Klassen 9 und 10
21.7.: Kennenlerntag neue Klasse 11
24.7. Abschlussgottesdienst und Zeugnisausgabe
24.7., 10 Uhr: Preisvergabe Würth Bildungspreis (Hospitalhof Stgt.)
25./26.7.: Pädagogische Tage
27.7. offizieller Beginn der Sommerferien in B.-W.


********************************************************

2.) Musikpodium

Herzlich laden wir zu unserem Sommermusikpodium am morgigen Mittwoch, 05. Juli 2017 um 18 Uhr ins Foyer des Lichtenstern-Gymnasiums ein. Neben solistischen Darbietungen sowie Musikvorträgen im Duett werden das Juniororchester, die Streicherklasse unserer Fünftklässler unser Unterstufenchor Ragazzi sowie der Projektchor unserer Klassen fünf und sechs mit einem Medley aus dem Projekt „Luther klingt klasse!“ auftreten.

Wie immer wird das Programm bunt und vielfältig sein und damit für jeden Musikfreund etwas bieten.


p.s. „Luther klingt klasse!“ – für Schulen findet am 16. Juli 2017 in der Porschearena statt. Für unsere Fünft- und Sechstklässler wird dieses besondere Ereignis im Reformationsjahr ein echtes Highlight sein. Mit dabei: „die füenf!“ mit ihrem astreinen a capella Gesang.
Informationen finden Interessierte unter:
www.landeskirchenmusikfest.de/veranstaltungen/luther-klingt-klasse-167-fuer-schulen/


********************************************************

3.) Schulfest am 14. Juli 2017

Am Freitag, 14. Juli 2017 feiern wir mit unserer ganzen Schulgemeinschaft, mit Freunden, Partnern und Förderern wieder ein großes Schulfest. Viel Musik, Kulinarisches aus dem Ofen und vom Grill, Cocktails und anderes Gekühltes erwartet alle Schulfestbesucher.

Los geht es um 18 Uhr. Gegen 18.30 Uhr werden Jazz Crew und Big Band mit ordentlichem Groove für Stimmung sorgen. „Didi & Friends“ spielen dann ab ca. 20 Uhr.

Für Kinder und Junggebliebene stehen Spielangebote unserer Ganztagesbetreuung zur Verfügung. Hüpfen in der Hüpfburg dürfen dagegen nur die Kinder.
Für Interessierte wird Schulleiter Reinhart Gronbach ins Forum einladen und einige Gedanken zum Geschenk von Künstler Ben Willikens vortragen. Ein Nachdruck seines berühmten Gemäldes „Abendmahl“ hängt dort seit einem halben Jahr und regt alle Besucher zum Nachdenken an.

Geplant ist auch, dass die Präsentation zum Würth Bildungspreis zumindest teilweise gezeigt wird.

Die Online-Helferliste ist weitgehend gefüllt. Schon vorab ein großer Dank an alle Unterstützer.
(Link zur Helferliste: sommerfest.lichtenstern.info/).
Einnahmen aus dem Schulfest sollen in die Ergänzung unserer Außenspielgeräte fließen. So ist die weitere Anschaffung einer Sechsfachschaukel geplant, um Schaukelengpässe zukünftig zu vermeiden. Außerdem wollen wir das Angebot an Tischtennisplatten erweitern, da diese erfreulicherweise völlig überbelegt sind.

Nun bleibt uns nur, Sie alle mit Ihren Familien, mit Freunden, Schulpartnern und allen Bürgern aus Sachsenheim und Umgebung zu diesem „Schulfest für alle“ herzlich einzuladen.


********************************************************

4.) Unterstufe: Fahrradaktionstag am 7. Juli 2017

Zwölf Stationen sollen am 7. Juli auf dem Schulcampus eingerichtet werden, an denen unsere Fünft-, Sechst- und Siebtklässler ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf und mit dem Fahrrad testen können. Dazu werden uns ehrenamtliche Mitarbeiter des Württembergischen Radsportverbandes besuchen und gemeinsam mit zahlreichen Eltern und den unterrichtenden Fachlehrern unseren Unterstufenschülern einen sicherlich spannenden Vormittag ermöglichen.
Optimal ist es sicherlich, wenn jedes Kind sein eigenes Fahrrad, mit dem es zu fahren gewohnt ist, an die Schule mitbringen kann. Vielleicht kann dies mit einem Radtransport für Schüler, die weiter entfernt wohnen ermöglicht werden. Sollten Kinder kein Fahrrad zur Verfügung haben, da die Anfahrt nicht möglich ist, bitten wir darum, dass Klassenkameraden ihr Fahrrad im Wechsel zur Verfügung stellen, damit alle die Möglichkeit haben, ihr Können zu testen.

Für uns ist dieser Radaktionstag etwas ganz Neues. Wir sind gespannt, wie das alles klappt und hoffen sehr, dass er unseren Schülerinnen und Schülern Freude bereitet und Sicherheit am Radfahren vermittelt.


********************************************************

5.) Bericht vom Instrumentallehrerkonzert

 

Sommerliches Salonkonzert mit Flöte, Gesang und Klavier

in: Vaihinger Kreiszeitung vom 27. Juni 2017

Instrumentallehrerkonzert im Salon des Lichtenstern-Gymnasiums in Sachsenheim begeistern Publikum mit musikalischem Können

Sachsenheim. Im musikalischen Alltag unterrichten sie zahlreiche Schüler des Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasiums und führen sie erfolgreich zur fachpraktischen Abiturprüfung. Jetzt begeisterten sie selbst mit ihren musikalischen Vorträgen im stimmungsvollen Salon des traditionsreichen Schlosses: die Gesangs- und Instrumentallehrerinnen Barbara Horn (Sopran), Dorothee Weiß-Schaal (Cembalo und Klavier) und Heike Bilger (Blockflöten), letztere einst selbst Schülerin des Sachsenheimer Gymnasiums.

Mit Georg Philipp Telemanns barockem Frühwerk „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen“ für Sopran, Blockflöte und Basso Continuo wählten die drei Musikerinnen zu Beginn ihres zweistündigen Instrumentallehrerkonzertes einen ausdrucksstarken musikalischen Auftakt, in dem es ihnen vortrefflich gelang, die bildhafte Poesie der Vertonung von Psalm 121 sowohl in ausgeprägter klanglicher Harmonie als auch im konzertierenden Wettstreit zwischen Flöte und Gesang darzubieten. Brillante, figurenreiche Koloraturen und eine feine dynamische Akzentuierung erfüllten den Saal.

Musik hören ist das Eine, etwas über die Musik erfahren ein Anderes. Musiklehrerin Stephanie Müller ließ es sich nicht nehmen, Hintergründiges zu den einzelnen Programmteilen zu erzählen. Ihre gehaltvolle und kenntnisreiche Moderation vermittelte zahlreiche Informationen und gab den drei Künstlerinnen Gelegenheit, sich zwischen ihren einzelnen engagierten Auftritten kurz zu sammeln.

Mit der Sonate in g-Moll für Altblockflöte und Basso Continuo des italienischen Komponisten Francesco Barsanti bot Heike Bilger dem Publikum eine Perle der Barockmusik. Die zurückhaltende Cembalobegleitung durch Dorothee Weiß-Schaal ließ der Flötistin genügend Raum, um ihr dynamisches Spiel zu entfalten.

Vom Adagio bis zum Schlusssatz, dem Minuet, entwickelte sich ein abwechslungsreicher Vortrag, in dem Heike Bilger die Blockflöte als virtuoses Konzertinstrument mit ihrer Vielfalt der Spielarten vorstellte und die ihr innewohnende Lebendigkeit des Ausdrucks in eindrücklicher Weise demonstrierte.

Auf den feinen Zweiklang folgte unter der gesanglichen Führung von Sopranistin Barbara Horn mit der Kantate „E già tre volte“ von Giuseppe Porsile ein neuerlicher musikalischer Dreiklang. Ebenfalls Italiener, wirkte dieser Barockkomponist am habsburgischen Hof in Wien und unterhielt mit seiner Kunst das österreichische Kaiserhaus. Die Kantate mit rezitativischen und schmachtenden ariosen Partien hat opernhafte Züge, Barbara Horn zeigte mit lebhafter Gestik und Mimik ihr Faible für die Darstellung von Opernmusik, mit der sie schon in früheren Konzerten brillierte und an diesem Konzertabend das Sachsenheimer Publikum im Lichtenstern-Gymnasium erheiterte.

Dieses erlebte nach der Pause einen musikalischen Stilwechsel. Auf Barock folgte die Romantik. Im Liederkreis op. 39 vertonte Robert Schumann (1810 bis 1856) Gedichte des Romantikers Joseph von Eichendorff. Barbara Horn und Dorothee Weiß-Schaal gaben ein facettenreiches Bild der Tondichtkunst Schumanns in ausgewählten Stücken aus diesem Liederzyklus wieder, der auch Ausdruck von Schumanns Kampf um seine Braut Clara und dem glücklichen Ende der Auseinandersetzung mit dem Brautvater ist.

Konzertausklang mit „Ohrenvergnüglichem und Gemüth-Ergötzendem“

Typisch romantisch spannte sich ein Bogen von tiefer Sehnsucht über die bedrohliche Natur bis hin zu heimeliger Stille und romantischer Innigkeit, etwa in der berühmten „Mondnacht“, dem romantischen Kunstlied par excellence.

Mit großem Einfühlungsvermögen arbeiteten beide Musikerinnen die vielfältigen und unterschiedlichen Charaktere der Lieder heraus und Barbara Horn präsentierte sich als sehr stimmgewaltige Liedinterpretin, die ihre Zuhörer mit großer lyrischer Spannung und jederzeit textverständlicher Darstellung begeisterte. Preziöse Charakterstücke mit wechselhaften Charakteren sind auch die berühmten „Kinderszenen“, die Schumann 1838 als Reminiszenz an seine eigene glückliche Kindheit komponierte. Hier konnte Dorothee Weiß-Schaal am Flügel brillieren und ihr solistisches Können zeigen.

Ob ruhig und sanft im einleitenden „Von fremden Menschen und Ländern“, mit Zauber erfüllt in der „Träumerei“, ob furios im wilden Ritt des „Ritters vom Steckenpferd“ – stets bewies Dorothee Weiß-Schaal ihre pianistische Klasse, mit der sie in den zurückliegenden Jahren schon viele Abiturienten in fachpraktischen Musikprüfungen begleitet hat.

In Albert Lortzings Arie der Marie „Wir armen, armen Mädchen“ aus dessen komischer Oper „Der Waffenschmied“ konnte Barbara Horn erneut ihr komödiantisches Talent unter Beweis stellen, sie spielte Theater wie auf der Bühne, redete sich in Rage und verließ im Handlungsspiel gar wutentbrannt den Konzertsaal.

Es folgte ein barocker Konzertausklang. „Ohrenvergnügliches und Gemüth-Ergötzendes Tafel-Confect“ boten alle drei Künstlerinnen. Ab 1733 komponierte der lebenslustige Mönch Valentin Rathgeber teils spöttische Lieder, in denen er seine vielfältigen Beobachtungen aus dem Alltag seiner Mitmenschen vertonte. Leichte musikalische und wirklich vergnügliche Unterhaltung an einem warmen Sommerabend, die ein rundum gelungenes Kammerkonzert im Salon des Lichtenstern-Gymnasiums auf heitere Weise beschloss.

Großer Beifall beendete ein Konzert, dessen Erlös der wertvollen Arbeit des Sachsenheimer Arbeitskreises Asyl zukommen soll, berichtet die Schule.



********************************************************

Impressum

Weitere Informationen und Termine unter www.lichtenstern.info
Diesen Newsletter erhalten ca. 1007 Personen.
Kritik und Lob nehmen wir gerne unter helmut.dinkel@lichtenstern.info / stefan.schneider@lichtenstern.info  entgegen.
Verantwortlich: Helmut Dinkel und Stefan Schneider, Lichtenstern-Gymnasium

Um den Newsletter in Zukunft nicht mehr zu erhalten klicken Sie bitte hier.