Die Abiturtienten machen sich auf in andere Galaxien

Abiturienten des Lichtenstern-Gymnasiums in Sachsenheim. Foto: p

Vaihinger Kreiszeitung vom 24. Juli 2018 

 

 

67 schaffen die Prüfungen am Lichtenstern-Gymnasium in Sachsenheim – Bürgermeister Fiedler: Den Heimatplaneten nicht aus dem Auge verlieren

 

 

Sachsenheim (hd). „Abi n andere Galaxien – Wir verlassen den Lichtenstern.“ Unter diesem Motto fand das Abitur 2018 am evangelischen Lichtenstern-Gymnasium in Sachsenheim statt. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst und einer Abschlussfeier wurde das Ereignis in festlichem Rahmen begangen. 67 Abiturienten waren zum Abitur am Lichtenstern-Gymnasium angetreten, und alle haben die Allgemeine Hochschulreife geschafft. Allein das war schon Grund zu purer Freude. Und diese Freude über die erfolgreiche Beendigung der Schulzeit war Schülern, Eltern und Lehrern gleichermaßen beim großen Finale im Bietigheimer Kronenzentrum anzusehen. In die Freude mischte sich dann aber auch noch eine gehörige Portion Stolz, denn 2018 reifte auch ein besonders erlesener Abiturjahrgang heran. Mit 2,1 konnte Schulleiter Reinhart Gronbach einen Abischnitt vermelden, den es so am Lichtenstern-Gymnasium noch nie gab. Mit 1,1 erzielte der Bietigheimer Manuel Wegmann das beste Abiturergebnis, aber ihm folgten noch weitere 23 Abiturienten mit einer eins vor dem Komma.

 

Vor der Freude kam allerdings der Scherz, der Abischerz. Und der stand kurz vor dem Abbruch, denn die Lichtenstern-Abiturienten hatten sich nicht an die Absprachen mit Schulleiter Reinhart Gronbach gehalten und sich bei ihren Streichen wohl ordentlich verzockt. Kein Alkohol und kein Wasser! Bereits nach zehn Minuten Schulleiterentführung schlichen bedröppelte Abiturienten von dannen und Lehrer traten mit ihren Schülern völlig verunsichert den Rückweg in ihre Klassenzimmer an. Schnell stellte sich dann aber heraus, dass alles nur ein großer Fake war. Die Abiturienten übergaben ihr „Schlössle“, in dem die Kursstufe 2 residiert, an ihre Nachfolger und die übrigen Lichtensternschüler erlebten eine Art Schnitzeljagd auf dem Schulcampus, bei der es galt, einen Schatz zu heben. Den fanden schließlich die Schüler der Klasse 5a und durften sich über einen gemeinsamen Freibadnachmittag an einem langen und heißen Schultag freuen.

 

Bevor sich die Lichtenstern-Abiturienten in andere Galaxien beamen konnten, gab es noch viele gute Wünsche mit auf den Flug. Reinhart Gronbach erinnerte an seinen Hohenloher Landsmann Alexander Gerst. Wie Astro-Alex sollten sich erfolgreiche Schulabgänger neue Wege erschließen, Grenzen verschieben, Mauern einreißen und offen sein für all das Neue und Wunderbare, das es zu entdecken gilt.

 

Bürgermeister Horst Fiedler nahm das Abimotto ebenfalls auf. Fiedler sprach aber auch den Wunsch aus, die Reize und die Schönheit des Heimatplaneten, Sachsenheims und der Nachbarkommunen nicht aus dem Auge zu verlieren, da man gerade auch hier pfiffige und mutige Menschen mit Visionen bräuchte.

 

Ihre erfolgreiche Schulzeit am Lichtenstern-Gymnasium beenden aus Sachsenheim: Maximilian Becker, Lucy Besserer, Amelie Blaschke, Cem Bulut, Lena Dagenbach, Hannah Engel, Laura Fix, Laura Folk, Annika Gaab, Konrad Geist, Kyla Grigoleit, Andreas Gronbach, Stefan Häcker, Peter Haidt, Simone Hellwig, Alexander Herrmann, Luna Ischebeck, Nils Janßen, Berit Junger, Joshua Keim, Svea Klein, Annemarie Kucharski, Patrick Litschel, Linda Noz, Julius Paul, Lee-Robin Riedel, Valentin Roth, Adrian Rudolph, Daniel Schultz, Jana Skrobanek, Jan Sommer, Marion Stieger, Annika Stöhr, Dominik Stroh, Lea Weikum, Lena Werner; aus Bietigheim-Bissingen: Samuel Abele, Corinna Blatter, Etienne Bless, Lukas Dinkel, Maximilian Dotzauer, Jan Kolb, Mattis Haumann, Naemie Lenz, Rouven Prangenberg, Anna Schäuble, Leonie Schleicher, Paul Seidenspinner, Fabian Thiele, Manuel Wegmann, Vanessa Werner, Helen Unkel; aus Oberriexingen: Annalena Gagsch, Julian Großkopf, Amanda Schüle.

Termine
Zur Vergrößerung Bild anklicken.